Druckaufnehmer

Drucksensoren: Messung von Drücken oder Druckdifferenzen

Drucksensoren - Druckaufnehmer
Wie funktionieren Drucksensoren?

Drucksensoren haben eine Membranfläche, die sich bei Belastung verformt. Diese Verformung wird in ein dem Druck proportionales, elektrisches Signal gewandelt. Dabei können – je nach Messprinzip und Bauart – gleichbleibende, sich langsam oder schell verändernde Drücke oder Druckdifferenzen gemessen werden.

Die Drucksensoren von disynet decken alle diese Varianten ab und werden in einer Vielzahl von Druckmessbereichen (Millibar bis Kilobar) in diversen Bauformen, Größen und Ausführungen angeboten:

Aber auch maßgeschneiderte Sensoren, selbst bei kleineren Mengen, sind immer möglich. Sprechen Sie uns an!

Bei den frontbündigen Drucksensoren sind die messsensitiven Elemente direkt auf der Rückseite der frontbündigen Membran angebracht. Es wird genau an der Stelle gemessen, an der die Ereignisse passieren. Dadurch werden:

  • Zeitverzögerungen vermieden
  • hohe Bandbreiten weit über 20kHz möglich
  • Fehler auf Grund von Tot-Volumina vermieden
  • viel kleinere Bauformen möglich (Membrane ab 1.27mm Ø, mit M4 bis M10 Gewinde). Dadurch können oft vorhandene Bohrungen (beispielsweise in Motorenbauteilen) verwendet werden

Bei den oft günstigeren, nicht-frontbündigen Druckaufnehmer hingegen, sind die Messmembrane zurückgezogen. Bei kleinen Messvolumina, kann das hierdurch entstehende Tot-Volumen zu Messfehlern führen. Auch die Bandbreite ist meistens auf einige hundert Herz eingeschränkt.

disynet InformationHohe Bandbreiten weit über 20kHz sind nicht nur bei piezoelektrischen Sensoren möglich,
sondern auch bei DMS-basierten Sensoren, die auch statisch, ab 0 Hz messen

 
Anwendungsbereiche: Forschung & Entwicklung, Labortests, Zentrifuge, Prüfstände, Windkanal, Robotik, Motoröl, Hydraulik, Bremssysteme, Porenwasserdruckmessung, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Marine, Chemieindustrie, Füllstand, Transport, Dosieranlagen, Pipelines, Brennstoffzellenforschung, Untertage-Messungen usw.

NEUIGKEITEN
Abbildung
Beschreibung
Typ
Name
Messbereich
Link
XP1109

Hochdrucksensor für die Tiefenbohrung

zur Echtzeit-Schadensüberwachung
IP66 Schutz

XP1109
0 bis 1000 bar (gekapselt)
komp. Temperaturbereich: -40 bis +60°C

Druckaufnehmer XP1109
EPT3200 Drucksensor

Drucksensor für sehr niedrige Druckbereiche
in gasförmigen Medien

fehlerfreier Betrieb bei Temp. von bis zu 85°C
EMI / RFI Schutz
geringe statische und thermische Fehler
hohe Resistenz gegenüber Stöße u. Vibrationen

EPT3200
10 mbar bis 500 mbar
Druckaufnehmer EPT3200
XPR46 Drucksensor

der derzeit kleinste frontbündige
Drucksensor mit Stecker der Welt!

mit Titangehäuse und durchgehendem
Gehäusedurchmesser von nur 4,6mm
Ideal für hochdynamische Anwendungen!

XPR46
1 bis 100 bar
und entsprechend
14 bis 60kHz

Druckaufnehmer XPR46
EPB-PW Druck

spezieller frontbündiger
Druckaufnehmer für Porenwasserdruck
bei Bodenmechanikmessungen

wahlweise mit
Keramik- oder Bronzesinterfilter

EPB-PW
0 bis 1 bar
0 bis 70 bar

Drucksensor EPB-PW
XP1126

frontbündiger Differenzdruckaufnehmer
aus Titan

Differenzdruck
M5-Gewinde

XP1126
Linendruck: bis 20 bar
Differentialdruck: 0-1 bar

Drucksensor XP1126