Luft- und Raumfahrtsensoren


Luft- und Raumfahrtsensoren unterliegen vielen Parametern die deren Einsatzspektrum einschränken können. Abhängig vom Einsatz müssen sie sehr klein und sehr leicht sein, kaum ausgasen und/oder sich für extreme Temperaturen eignen, sowohl nahe dem absoluten Nullpunkt als auch für sehr hohe Temperaturen, beispielsweise nahe eines Triebwerks.

Diese an­spruchsvollen Anforderungen unserer Kunden und die enge Zusammenarbeit zwischen uns, unseren Kunden, sowie Lieferanten und Partnern, führten zu der Entwicklung einiger der besten Sensoren der Welt. Manche dieser Ent­wicklungen wurden in Rekordzeit abgeschlossen, da die Entwicklungszeit beispielsweise durch feststehende Satelli­ten-Starttermine vorgegeben war.

Viele unserer Sensoren erfüllen sowohl NASA- als auch ESA-Standards für Luft- und Raumfahrt-Anwendungen und werden in AS9100 zertifizierten Einrichtungen hergestellt.

Einer der Faktoren, der für Weltraumumgebungen Berücksichtigung finden muss, ist, dass Sensoren dort Hochvakuumbedingungen unterliegen und daher sehr wenig ausgasen dürfen, entsprechend den Empfehlungen von NASA und ESA. Dabei sind die entsprechenden Beschleunigungsaufnehmer und Kabel vakuumfest und erfüllen oder übererfüllen die ASTM E 595.

Extreme Temperaturen (hoch UND niedrig) benötigen die Abstimmung der Wärmedehnungskoeffizienten der Materialien der verwendeten Komponenten aufeinander und eine optimale Auswahl der Materialien.
Die Piezo-Kerami­ken und -Kristalle der Hochtemperatursensoren, die bis 700°C eingesetzt werden können, dürfen keine Risse bilden, wenn sie hohen Temperaturgradienten ausgesetzt werden. Zusammen mit anderen Gesichtspunkten wie der Größe, kann dies Signalstörungen minimieren oder eliminie­ren, die oft als ’spiking‘- Phänomen bekannt sind. Das von Dytran patentierte ‚Silver Window‘ (Silberfenster) für Hochtemperaturanwendungen macht Sensoren bei Raumtemperatur dicht, erlaubt den Sensoren bei hohen Temperaturen aber „Sauerstoff zu atmen“, um Sauerstoffverluste der Keramik / des Kristalls zu vermeiden.

disynet Information35 Jahre Entwicklungserfahrung führten zu den weltkleinsten, leichtesten,  
„coolsten“ und „heißesten“ Sensoren mit den „saubersten“ Signalen.
Abbildung
Beschreibung
Typ
Name
Messbereich
Link
Beschleunigungssensoren
3494A1

Aufnehmersystem für Vibrationsmessungen an gewölbten Oberflächen

4-teilig: – masseisoliertes Gehäuse – zylindr. piezoelektr. IEPE- Beschleunigungssensor – Montagewerkzeug/ Orientierungsfahne – Kabel mit Lemo-Stecker
Sensorsystem 3494A1
±100 mV/g
3335C

einachsialer Hochtemperatur- Beschleunigungssensor

bis 650 °C (kurzfristig bis 760 °C) nur 35 gr Produktpräsentation:
3335C
bis zu 2.500 Hz Empfindlichkeit: 1-2 pC/g
3133
einer der kleinsten IEPE
triax. Beschleunigungsaufnehmer
der Welt mit Titangehäuse,
auch isoliert

triaxial
5,9×6,1×6,1 mm
0,8 Gramm
Low-Outgasvarianten erhältlich

3133-Serie
500, 1.000, 2.500, 5.000 & 20.000 g
10, 5, 2, 1 & 0,25 mV/g

3316C2 mit 6440 Basis

triax. Lösung aus 3 einax. Hochtemperatur- Beschleunigungssensoren mit Ladungsausgang und patentiertem „silver window“

kleinste triax. Lösung der Welt bis 538 °C
3316C2 mit 6460 Basis
Sensitivität: 1-2 pC/g
Whitepaper:




Kryogenischer Beschleunigungssensor mit ultra-tiefem Temperaturbereich:
-196°C bis +149°C

Raketen- & Raumfahrtsanwendungen, Verfahrenstechnik
3045A
±1.000 g
-196 bis +149°C


Kryogenischer Beschleunigungssensor mit ultra-tiefem Temperaturbereich: -196°C bis +121°C
Raketen- & Raumfahrtsanwendungen, Verfahrenstechnik
3334A1
±500 g
-196 bis +121°C


Kryogenischer Beschleunigungssensor mit ultra-tiefem Temperaturbereich: -196°C bis +121°C
triaxial
Raketen- & Raumfahrtsanwendungen, Verfahrenstechnik

3143M16
±500 g
-196 bis +121°C


kleinster IEPE einaxialer piezoelektrischer Beschleunigungsaufnehmer der Welt
Typ „3224B“: isoliert

Vibrationsmessung an
leichten Bauteilen

3224A-Serie
500, 1.000 & 2.500 g
10, 5 & 2 mV/g


einax. Hochtemperatur-Beschleunigungssensor (bis +538°C) mit Ladungsausgang und
patentiertem „silver window“

Vibrationsmessung an heißen Turbinenbereichen
3316-Serie
Sensitivität: 1 – 2 pC/g


triax. Low Noise
Beschleunigungssensor
IEPE mit TEDS

Modalanalyse an Tragflächen usw.
3333MxT-Serie
Frequenzen: 0,65 Hz bis 10 kHz
200g, 500g, 1.000 g und 5.000 g


einax. Hochtemperatur-Beschleunigungssensor (bis +482°C) mit differentiellem Ausgang
Vibrationsmessung an heißen Turbinenbereichen
3218C
Sensitivität: 1,6 pC/g
Kraftsensoren

Kraftaufnehmer (Druckkraft)
Einsatz in Bremssystemprüfständen bei zivilen Flugzeugen, vorbeugende Instandhaltung
FN 2420
0-20 kN bis 0-10.000 kN

Sicherheitsgurtkraftaufnehmer
Kraftmessung an Fallschirmen
FN 4040
0 bis ±10 kN

Sicherheitsgurtkraftaufnehmer
Kraftmessung am Geschirr für Raumfahrer-Fitmesstraining in der ISS-Raumstation
FN 4063
3 kN

Sicherheitsgurtkraftaufnehmer
Kraftmessung am Airbus-Lift
FN 7244


6-dimensionaler Kraft-/ Drehmomentaufnehmer
opt. mit int. Verstärker

Prüfung von Flugzeugrumpfsektionen
FN 7325
±5 bis ±250 kN
±0,2 bis ±7 kNm


Miniaturkraftaufnehmer (Zug- und Druckkraft)
Aktuator in Satelliten
XFTC-300
XFTC-310
XFTC-320

±2 N bis ±2.000 N


Drehmomentsensoren

statischer Drehmomentaufnehmer auf DMS-Basis
mit Flansch-Anschluss

Prüfstände bei Hochlagerung
CS 1210
±160 bis ±10.000 Nm
Druckssensoren

frontbündiger Miniatur-Drucksensor kleinster der Welt! (1,27 mm ø)
Messung im Windkanal u. von Tragflächenvibrationen
EPIH
0 bis 0,35 bar
0 bis 20 bar


frontbündiger Flachform-Druckaufnehmer (nur 1,05 mm hoch)
Messung im Windkanal u. von Tragflächenvibrationen
EPL
0 bis 0,35 bar
0 bis 350 bar


Druckaufnehmer mit M5 und M8 Gewinde u. zurückgesetzter Membran
Druckmessung beim Raketenstart/ am Antriebssystem, Teil des ISS Wissenschafts-Experimentpaketes
EPRB-1
0 bis 3,5 bar
0 bis 700 bar


Druckaufnehmer mit M5, M8 und M10 Gewinde u. zurückgesetzter Membran
Druckmessung beim Start der Raumkapsel und am Antriebssystem
EPRB-2
0 bis 0,35 bar
0 bis 700 bar


Hochtemperatur (220°C)
frontbündiger M10 Miniaturdruckaufnehmer

Messung des Polymerationsdrucks bei Vergussprozessen, Flugmotorsteuerung bei der Fertigung
XPC10
0 bis 10 bar
0 bis 500 bar